Die Betriebsratssitzungen

Für viele Betriebsratsmitglieder ist die Betriebsratssitzung gleichbedeutend mit Betriebsratsarbeit. Daran nimmt man teil, redet (vielleicht) auch mit und stimmt ab. Und damit hat man seine Pflicht getan – das glauben jedenfalls sehr viele Betriebsratsmitglieder...

Tatsächlich findet ein großer Teil der Betriebsratsarbeit außerhalb der Sitzungen statt (oder es sollte jedenfalls so sein): in Gesprächen am Arbeitsplatz (siehe: "Gespräche führen"), bei der Betriebsbegehung, beim Ausarbeiten einer Stellungnahme am PC, bei der Informationsbeschaffung, in Ausschusssitzungen, beim Gespräch mit dem Gewerkschaftssekretär oder dem Betriebsrat eines anderen Unternehmens und natürlich bei der Fortbildung - um nur einige Arbeitsbereiche zu nennen. 

Aber trotzdem ist es natürlich so:

Die Betriebsratssitzung steht im Zentrum der Betriebsratsarbeit! Hier bildet man sich eine Meinung, streitet um den richtigen Weg, beschließt die "Politik" des Betriebsrats! Hier bekommt man (trotz notwendiger Arbeitsteilung) den Gesamtüberblick, entwickelt ein "Wir"-Gefühl, motiviert (und kritisiert) sich gegenseitig!

Weiter im Thema...

          • Wer leitet Betriebsratssitzungen und die gemeinsamen Besprechungen mit dem Arbeitgeber? (...)
          • Wie lässt es sich erreichen, Betriebsratssitzungen optimal zu planen und durchzuführen? (...)
          • Wer muss und kann wann und mit welchen Informationen zur Betriebsratssitzung eingeladen werden? (...)
          • Warum ist es so wichtig, dass alle Betriebsratsmitglieder gut informiert in die Betriebsratssitzung gehen? (...)
          • Wie wird ein Protokoll (die "Niederschrift") systematisch und rechtssicher geführt? (...)
          • Quelle

            Die Betriebsratssitzung: Jetzt geht' ran! Fricke/Grimberg/Wolter, Bund-Verlag 2010